Der rote Faden

Es ist eine gute Tradition: Sozialdemokraten vertreten unsere Region in Stuttgart. Als einzige Partei stellt die SPD seit 1972 durchgehend einen Landtagsabgeordneten in der südlichen Kurpfalz. Und da der heutige Wahlkreis 40 erst 1976 gegründet wurde bedeutet dies, dass nur die SPD immer einen Landtagsabgeordneten in unserem Wahlkreis hatte. Das passt zu unserer Region, denn hier denkt und handelt man sozial und das Miteinander ist uns nicht egal. Mit Emil Limbeck aus Ketsch, Karl-Peter Wettstein aus Plankstadt, Rosa Grünstein aus Altlußheim und Daniel Born aus Schwetzingen haben vier Abgeordnete der SPD diesem Wahlkreis des sozialen Engagements, der lebendigen Kommunen, der Ehrenamtlichen und der Vereine auch eine glaubwürdige soziale Stimme in der Landespolitik verliehen. Die vier Abgeordneten haben dabei ganz unterschiedliche Biografien, Geschichten und Schwerpunkte. Aber wichtiger ist der rote Faden, der die 4 verbindet: eine tiefe sozialdemokratische Überzeugung, die Bereitschaft rund um die Uhr für die Menschen da zu sein und die Stärke, sich für unseren Wahlkreis in Stuttgart durchsetzen zu können.

 

1960 - 1968: Emil Limbeck, Ketsch

Emil Limbeck wurde 1909 in Ketsch geboren. Nach dem Besuch der Volksschule arbeitete Emil Limbeck als Möbellackierer und schloss sich während der Weimarer Republik der Sozialistischen Arbeiterjugend und der SPD an, für die er auch nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten weiter tätig war. Aufgrund dessen wurde er im April 1936 verhaftet und zu vierzehn Monaten Gefängnis verurteilt. Ab 1940 nahm er als Soldat am Weltkrieg teil und wurde in Afrika schwer verwundet. Nach Kriegsende war Emil Limbeck als Angestellter tätig und wurde 1945 zum Vorsitzenden der SPD Ketsch gewählt. Er war Kreisrat im damaligen Landkreis Mannheim und dort Vorsitzender der SPD-Fraktion. Bei den Landtagswahlen 1960 und 1964 gelang es ihm, im damaligen Wahlkreis Mannheim-Land I jeweils das Direktmandat zu holen. Emil Limbeck starb 1978.

 

1972 - 2000: Karl-Peter Wettstein, Plankstadt

Karl-Peter Wettstein wurde 1940 in Freiburg geboren. Nach dem Abitur in Schwetzingen studierte er Wirtschaftswissenschaften, Politik, Geschichte, Germanistik und Sport an den Universitäten in Heidelberg und Bonn. Er war in dieser Zeit Mitbegründer und späterer Vorsitzender des Sozialdemokratischen Hochschulbunds. In den Jahren 1968/69 war Karl-Peter Wettstein Mitglied des Juso-Landesvorstands. Von 1972 bis 2004 war Karl-Peter Wettstein als Lehrer am Gymnasium in Hockenheim tätig, davor in Philippsburg. Er gehörte dem Landtag fast sieben Legislaturperioden an und war zunächst bildungspolitischer später wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Von 1976-1984 gehörte Karl-Peter Wettstein dem Präsidium des Landtags an, von 1994-1996 war er stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses. Karl-Peter Wettstein starb 2013.

 

2000 - 2016: Rosa Grünstein, Altlußheim

Rosa Grünstein wurde 1948 in Berlin geboren. Sie absolvierte ihr Abitur am neusprachlichen Mädchenrealgymnasium in Weiden/Opf. Im März 1970 trat Rosa Grünstein der SPD bei, ihre erste kommunalpolitische Erfahrung sammelte sie als Stadträtin und Samtgemeinderätin in Niedersachsen. 1983 kam die Berlinerin nach Baden-Württemberg und war zehn Jahre Kreisvorsitzende der sozialdemokratischen Frauen (AsF) im Rhein-Neckar-Kreis. 1994-2003 war Rosa Grünstein stellvertretende Kreisvorsitzende der SPD Rhein-Neckar und bis 2001 zudem Mitglied des SPD-Landesvorstands in Baden-Württemberg. Den Landtagswahlkreis Schwetzingen vertrat Rosa Grünstein von 2000 – 2016 und war Mitglied im Petitionsausschuss, Innenausschuss, Integrationsausschuss und im Umweltausschuss. Rosa Grünstein war stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, sowie Mitglied im Präsidium.

 

Seit 2016: Daniel Born, Schwetzingen

Daniel Born wurde 1975 in Speyer geboren. Nach dem Abitur in Schwetzingen studierte er Jura in Konstanz. Bereits als Schüler hatte er eine Juso AG gegründet, während dem Studium war er Vorsitzender des Juso-Kreisverbands in Konstanz. Nach dem 2.Staatsexamen trat er in den Dienst der Bundesagentur für Arbeit. In dieser Zeit war er auch als ehrenamtlicher Gemeinde- und Kreisrat und als SPD-Ortsvereinsvorsitzender in Oberhausen-Rheinhausen tätig. 2016 wurde er in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt und dort Mitglied des Wirtschafts-, des Bildungs- und des Umweltausschusses.

Wahlkreisbüro Daniel Born MdL
Schwetzinger Straße 10
68766 Hockenheim
Tel.: 06205-38324
Fax: 06205-37541
buero(at)daniel-born.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag von 9 – 12 Uhr
Montag und Freitag von 9 - 18 Uhr