Lagerung giftiger Stoffe in Germersheim: Ministerium wird wegen Daniel Borns Anfrage tätig

Veröffentlicht am 15.12.2017 in Pressemitteilungen

Durch eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Daniel Born (SPD) zur Frage der Einlagerung giftiger Stoffe im US-Depot in Germersheim wird das baden-württembergische Umweltministerium tätig.

Stuttgart. Einer Anfrage des SPD-Landtagsabgeordneten und Mitglied des Umweltausschusses Daniel Born ist es zu verdanken, dass sich das Landesumweltministerium nach Informationen zum US-Depot in Germersheim und den dortigen Erweiterungsplanungen erkundigen wird. In dem Depot werden Giftstoffe gelagert, die US-Army hat nun beantragt, die Lagerkapazität von 70 auf 1900 Tonnen zu erhöhen. Laut Antwort des Umweltministeriums wurde dies der Landesregierung erst durch die Anfrage von Born bekannt.

Aufgrund der Anfrage wird das Ministerium nun bei der rheinland-pfälzischen Landesregierung Informationen einholen. Germersheim liegt in Rheinland-Pfalz, direkt an der Grenze zu Baden-Württemberg und in unmittelbarer Nähe zum Kernkraftwerk Philippsburg.

Daniel Born begrüßt die Ankündigung des Ministeriums: „Es wird höchste Zeit, dass die Landesregierung tätig wird, die Planungen der US-Army sind in vollem Gange. Ich erwarte, dass das grüne Umweltministerium an der Seite der Bevölkerung vor Ort steht, die sich zu Recht Sorgen angesichts dieser Entwicklungen macht.“

Der Landtagsabgeordnete aus Schwetzingen, der lange Jahre Gemeinderat in Oberhausen-Rheinhausen war und für die SPD-Fraktion den Wahlkreis Bruchsal betreut, wird auf jeden Fall an dem virulenten Thema dran bleiben und weiter bei der Landesregierung nachhaken.

 

Für Sie da:

Wahlkreisbüro Daniel Born MdL

Schwetzinger Straße 10
68766 Hockenheim
Tel.: 06205-38324
Fax: 06205-37541
buero(at)daniel-born.de

Öffnungszeiten:
Mo und Fr 14-18 Uhr

Di, Mi, Do 9-12 Uhr