Born: "Friedrich Ebert hat demokratisches Bewusstsein vorgelebt."

Veröffentlicht am 28.02.2015 in Aus dem Parteileben

Hockenheim. Am 28. Februar 1925 starb der SPD-Vorsitzende und Reichspräsident der Weimarer Republik Friedrich Ebert. Die SPD Hockenheim gedenkt dem gebürtigen Heidelberger jedes Jahr mit einer Kranzniederlegung am Friedrich-Ebert-Gedenkstein in der Hockenheimer Stadtmitte. Wie schon in den vergangenen Jahren hielt Daniel Born auch in diesem Jahr eine kurze Gedenkansprache.

Als erstes demokratisch gewähltes Staatsoberhaupt in Deutschland habe Ebert sich nicht als SPD-Parteipolitiker sondern als Sozialdemokrat in Verantwortung für ein breites demokratisches Bündnis verstanden. "Friedrich Ebert hat demokratisches Bewusstsein vorgelebt und ist Vorbild für eine staatsbürgerliche Haltung." so Daniel Born. Der Landtagskandidat dankte außerdem der SPD Hockenheim dafür, dass sie jährlich diese wichtige Erinnerungsfeier ausrichte. "Friedrich Ebert war unser erster Präisdent - und er war ein kluger und verantwortungsvoller Politiker. Unsere Demokratie müsste an viel mehr Orten Friedrich Ebert so gedenken, wie es in Hockenheim seit Jahren erfolgreich stattfindet."

 

 

                                               

Für Sie da:                                                                              

Wahlkreisbüro Daniel Born MdL

Schwetzinger Straße 10
68766 Hockenheim
Tel.: 06205-38324
Fax: 06205-37541
buero(at)daniel-born.de

Öffnungszeiten:
Mo und Fr 14-18 Uhr

Di, Mi, Do 9-12 Uhr

 

                             

  SPD Eppelheim          SPD Hockenheim

                             

SPD Neulußheim       SPD Oftersheim

                            

   SPD Plankstadt          SPD Schwetzingen

                            

          SPD Altlußheim                 SPD Brühl

                           

          SPD Ketsch                  SPD Reilingen