Bilkay Öney und Daniel Born besuchen Lebenshilfe-Wohnhaus

Veröffentlicht am 29.08.2013 in Bundespolitik

Hockenheim. Die baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney und Bundestagskandidat Daniel Born haben das Wohnhaus der Lebenshilfe in der Hockenheimer Innenstadt besucht.

Das Wohnhaus in Hockenheim bietet 24 Wohnplätze für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung. Diese Wohnplätze verteilen sich auf 4 Kernwohngruppen, in denen jeweils 6 Bewohner leben. Um den individuellen Bedürfnissen der Bewohner gerecht zu werden, sind Fachkräfte des Hauses zu jeder Tages- und Nachtzeit anwesend.

„Beeindruckend, was hier geleistet wird. Die Arbeit der Lebenshilfe und deren Mitarbeiter kann gar nicht hoch genug geschätzt werden“, so Daniel Born. Durch die Lebenshilfe werde den Heimbewohnern ein den Möglichkeiten entsprechendes eigenständiges Leben ermöglicht und gleichzeitig vielen Familien die Sorge um deren Zukunft genommen. Dass das Heim mitten in der Stadt angesiedelt wurde, ermöglicht ein ungezwungenes Miteinander: die so tatsächlich gelebte Inklusion ist beispielhaft.